Beginn der Europäischen Expansion ins Ausland

Karl v. war Kaiser des Heiligen Römischen Reiches. Er war erst 15 Jahre alt, als er Lord der Niederlande wurde. Er hat die Domäne von seinem Vater geerbt. Die niederen Lande bestand aus mehreren Regionen. Es handelte sich um die Bereiche mit den eigenständigen Städten gehört. Er wollte ein Land der Niederlande zu schaffen. Damit eroberte er die unabhängige Regionen. Er zeigte ihnen Herrschaft durch seine eigenen Beamten. Charles V, zog nicht nur zu kämpfen, unabhängige Regionen zu erobern. Er war auch im Osten angegriffen. Er hat viele Kriege gegen das Osmanische Reich geführt werden müssen. Sondern auch gegen die Franzosen und die Reformer. Charles V war katholisch und hatte daher hassen die Reformer, die die katholische Kirche verlassen wollte.

Karl v. regierte in der Epoche der Reformer und Entdecker von 1515 bis 1555. Dies bedeutete, dass unter seiner Herrschaft viele wichtige Meer Reisen gefahren wurden. Während das Meer Reisen war viel Land erobert. In den Jahren 1519-1521 erobert die spanischen Konquistadoren das Reich der Azteken. Sie lebten im heutigen Mexiko. Die Spanier nannten dieses Land der neuen Welt. Er eroberte das Inka-Reich im Jahre 1532. Dies lag auch in Südamerika. Dies wurde später Peru genannt. Weil jetzt Charles V über Länder in Europa und Amerika regiert wurde gesagt, über das Reich regiert haben, in dem die Sonne niemals untergeht.

Die europäischen Herrschern erobert dieser Länder um den christlichen Glauben zu verbreiten, sondern sie erhöhen auch könnte ihre Handelszone. Die ersten Entdecker in der Geschichte wurden durch den Papst geschickt. Dies geschah bereits im 13. Jahrhundert. Eines dieser Entdecker war Marco Polo. Er reiste über Land und entlang der Küste nach Asien, vor allem nach Indien. Im 15. Jahrhundert wollten die Europäer eine kürzere Route nach Indien zu finden. Weil sie wusste, dass dort viele Gewürze.

Zuerst versuchten sie, durch Indien mit einem Schiff an der Küste von Afrika zu finden. Im Jahr 1488 Bartholomew Diaz geben Sie als erstes entlang zum Kap der guten Hoffnung.

Dank der Renaissance hatten die Leute, die Interesse an der antiken griechischen Philosophie-Bücher aus der Geschichte zurück. Hier fanden sie die Theorie von der Kugelgestalt der Erde. Nach dieser Theorie könnte auch Indien durch den Atlantik überqueren zu erreichen. Dies tat sie. Columbus den Ozean überquert und kam im Jahre 1492 in Amerika. In dieser Epoche wussten die Europäer noch von der Existenz von Amerika. Sie dachten die Theorie richtig. Er hat natürlich, aber sie nicht berücksichtigt, dass die Möglichkeit, der gibt es noch ein unerforschter Kontinent zwischen liegen würde. Sie dachten, sie Indien in der Tat erreicht hatten. Daher bezeichnet die Bewohner dieses neuen Landes Columbus Indianer.

Die Portugiesen Ferdinand Magelhaes wollte beweisen, dass hinter den amerikanischen Kontinent Indien. Im Jahre 1519 verließ er unter der spanischen Flagge mit 5 Schiffen in dem Westen. Er überquerte den Atlantik über und geben Sie an der amerikanischen Küste im Süden. An der untersten Spitze Südamerikas fand er eine Passage vom Atlantik bis zum Pazifik. Diese Passage nennen wir jetzt der Magellanstraße. Es dauerte fast ein halbes Jahr bevor sie, den Anker in den Philippinen werfen könnte. Hier ist Magelhaes ermordet. Doch die Flotte in den Sound weiter. Sie verloren 4 Schiffe nach Eroberungen. Am wichtigsten ist für die Portugiesen. Es gab nur ein Schiff, das im Jahr 1522 wieder in Spanien angekommen.

×

Kommentare sind geschlossen.