Die Reformation und der Trennung von Christian Church

Die Reformer haben eine wichtige Marke über die Geschichte der Niederlande. Alle Reformen begonnen um die berühmten Sätze der Luther. Am 31. Oktober 1517 nagelte er 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg. Wittenberg ist heute in der Mitte Deutschlands. Die Schlosskirche wurde eine katholische Kirche. Luther war ursprünglich ein katholischer Mönch. Später wurde er Priester und Theologe.

Als Theologe hat Luther viele christliche Texte studiert. Und er grämte die katholische Praxis. Er fand, dass die katholische Kirche die Bibel falsch erklärt hatte. Er wollte bringen Licht und Missbrauch und Fehler.

In der katholischen Kirche geglaubt, dass Sie wegen Ihrer Sünden in der Hölle landen würde. Zum Beispiel wenn Sie gelogen oder gestohlen Ihre Seele nach müsste der Tod ewig brennen. Dies war für niemand eine schöne Aussicht. Alle Sünden immer ein bisschen und so würde jeder nach seinem Tod bestraft werden.

Aber die katholische Kirche hatte eine Lösung dafür. In der katholischen Kirche wird auch geglaubt, dass Gott auf der Erde in der Person des Papstes handelt. Das bedeutet, dass der Papst die Hilfe Gottes auf der Erde ist. Der Papst sollte daher entscheiden und sagen, dass Gott zustimmt. Er sagte, die Menschen mussten Ablaß zu kaufen. Wenn sie es tun würde, die ihre Sünden vergeben wurden. Die Kirche verdient eine Menge Geld. Aber es war nicht ganz ehrlich. Weil nur reiche Leute ihre Sünden erlösen könnte.

Luther glaubte nicht an diese Ablässe. Die 95 Thesen wurden Thesen gegen den Ablass. Auch glaubte er nicht, dass Gott auf der Erde in der Person des Papstes gehandelt. Wie Erasmus Luther festgestellt, dass Menschen sich über ihren Glauben nachdenken können. Deshalb übersetzte er die Bibel ins Deutsche. Am Anfang scheint es, wie Luther nur die katholische Kirche geändert will. Aber bald stellt sich heraus, das nicht der Fall ist. Er hat nicht nur die katholische Praxis widersprechen, er ist auch mit der Theorie hinter den katholischen Glauben widersprechen.

Im Jahre 1521 tut der Papst ihn daher auch im Ban. Er war so aus der kirchlichen Gemeinschaft. Im Mittelalter war dies eine sehr harte Strafe. Aber sie lebten nun in eine andere Epoche. Es gab mehr und mehr Menschen, die denken ging. Luther habe Anhänger. Es gab auch andere Reformatoren auf. Calvin und Zwingli sind zwei andere wichtige Reformer der Kirche. Die Anhänger lehnten sich gegen die katholische Kirche.

Im Jahre 1529 bereits hatte viele deutsche Fürsten umgewandelt zum Luthertum. Sie protestierten während der Reichstag gegen den Kaiser des Heiligen Römischen Reiches. Der Kaiser wollte, dass sie keine Religionsfreiheit. Alle Monarchen hatte, katholisch zu sein.

Diese Schlacht zwischen den protestantischen Fürsten und dem katholischen Kaiser verursacht viel Unruhe in Deutschland, sondern auch in den Niederlanden. Da in Holland waren sehr viel mittlerweile reformierten Fürsten. Viele Bürgerinnen und Bürger folgten ihren Prinzen. Dies führte zu öffentlichen Angriffe gegen Katholizismus. Die Bürgerinnen und Bürger die Kirchen angegriffen und nahm die Bilder unten. Wir nennen dies die Beeldenstorm. Dieser Bildersturm ist ein wichtiges Element in der Epoche der Entdecker und Reformer. Calvin hatte gesagt, dass die Bilder nicht in der Kirche zu Hause gehört werden. Laut ihm, wenn Sie nur Gott und also keine Bilder anbeten.

Der Kaiser war sehr wütend auf die niederländische Protestanten. Die ikonoklastischen hatte den Achtzigjährigen Krieg. Dies war auch ein wichtiger Moment in der niederländischen Geschichte.

×

Kommentare sind geschlossen.