Sozio-kultureller Wandel und zunehmende Pluralismus aus den 1960er Jahren

Das Fernsehen hat eine große Veränderung in der Geschichte. Auch wenn er in des 19. Jahrhunderts erfunden wurde, dauerte es eine lange Zeit vor dort TV-Programmen vorgenommen wurden. Die erste live-Übertragung wurde im Jahre 1951. Dies wurde am Niederlande 1 ausgestrahlt. Dies war der erste TV-Kanal der Niederlande. Ein tv hat schon einiges an Geld. In Deutschland gab es nur ein paar tausend Menschen mit einem tv.

Die meisten Menschen in dieser Epoche gehört noch das Radio. Am Anfang der 1960er Jahre nicht nur Musik und Nachrichten auf Sendung. Die Leute hörten bei der Herde zu radio spielt. Eines der berühmtesten Hörspiele war von Annie M.G. Schmidt. Das Hörspiel hieß "In Holland steht ein Haus". Dieses Hörspiel wurde eine Art von Seife. Es wurde zweimal im Monat ausgestrahlt. Annie M.G. Schmidt wurde dank dieses Hörspiel und sehr bekannte Holländer. Sie schrieb Gedichte und Geschichten. Viele dieser Geschichten wurden verfilmt.

Erst 1964 wurde einen zweiten TV-Kanal, Niederlande: Niederlande 2. Wenige Jahre später; 1967 wurde auch die erste Sendung Werbung. Heute verdienen TV-Sender ihr Geld in erster Linie durch die Ausstrahlung von Werbung. Wann wurde das Fernsehen vor allem von der Regierung gezahlt. Dies gilt nach wie vor zu einem großen Teil an die Niederlande 1, 2 und 3. Daher gibt es auch Anforderungen für die verschiedenen Programme und Sender. Es gibt verschiedene Arten von Programmen ausgestrahlt. Das bedeutete, dass es nicht nur Musik oder nur Talkshows gemacht werden durften.

Auch repräsentieren die verschiedenen Fernsehsender eine Gruppe aus der Gesellschaft. In den frühen 1960er Jahren bedeutete dies, dass gab es eine katholische und eine protestantische Rundfunk-Übertragung. Auch gab es irgendwann ein evangelische Sender. Aber heute haben wir viele mehr verschiedene Gruppen in der niederländischen Gesellschaft. Und zwar deshalb, weil wir in einer multikulturellen Gesellschaft leben.

Im Laufe der Geschichte waren die Niederlande ein Paradies für verschiedenen unterdrückten Bevölkerungen. Im Jahre 1492 wurden die Juden in Spanien verfolgt. Niederlande waren bereits sehr tolerant gegenüber anderen Überzeugungen. Daher gibt es viele Juden in Niederlande. Aus dem 16. Jahrhundert waren die Niederlande einen wichtigen Handelsnation. Infolgedessen kamen die Holländer viel Kontakt zu Menschen aus anderen Ländern. Es gab auch viele Ausländer in Niederlande zum Handel.

Holland blieb immer ein Paradies. In der Epoche der Fernseher und Computer gilt dies noch. Zwischen 1945 und 1965 gab es etwa 300.000 holländischen Eurasier, Molukken und aus der ehemaligen Niederländisch-Ostindien, Niederlande. In den 1960er Jahren hatte Niederlande viel Arbeit und einige Arbeiter. Sie gingen für Arbeitnehmer aus anderen Ländern wie Marokko und der Türkei. Diese Arbeitnehmer würde aber einen Moment. Sie waren Gastarbeiter. Das bedeutete eigentlich, dass sie etwas anderes als Arbeit zu tun durften. Die Familie konnte nicht kommen, und sie durften nicht niederländischen Identität Anwendungen. Schließlich das Gesetz noch nicht angepasst. Gastarbeiter konnte nach einigen Jahren ihre Familie machen.

In den 1970er Jahren gab es auch eine Menge Leute aus Surinam in die Niederlande. Suriname wurde zu Jahresbeginn die Hauptrollen noch ein Teil des niederländischen Königreichs. Die surinamischen Menschen durften kommen hier rechtlich zu leben. In Suriname hatten sie kaum eine Chance auf einen Job. Niederlande wurde viel reicher und hatte bessere Einrichtungen für Menschen ohne Arbeit. Dies war der Grund, dass in den 1990er Jahren viele Antillianer und Arubans in Niederlande.

×

Kommentare sind geschlossen.