Zeit der Griechen und Römer

Wir behandeln in dieser Epoche der Zeit der Griechen, gefolgt von der Zeit der Römer. Diese Phase dauerte von 3000 v. Chr. bis 500 n. Chr.. Dieser Zeitraum wird die Antike bezeichnet.

Rund 3000 BC begonnen die ersten Menschen zu schreiben. Von diesem Zeitpunkt an begann sie zu sammeln und Kenntnisse in Philosophie und Wissenschaft zu entwickeln. Am Anfang des Altertums waren die Griechen die mächtigsten Menschen in Europa.

Die Minoer lebten auf der griechischen Insel Kreta. Ihre Kultur wird die minoische Kultur bezeichnet. In dieser Epoche war, dass dies die hoch entwickelten Zivilisation in Europa. Sie handelten in Vasen, Töpfe, Gewebe, Wein und Öl. Durch das Meer brachte sie unter anderem nach Ägypten. So kam es, das war und stetig wachsenden Bevölkerung wuchs. Aber leider war es dem Boden in Griechenland nicht fruchtbar genug, um diese neuen Griechen zu ernähren. Die Griechen gingen live irgendwo sonst jetzt. Es gab griechischen Stadtstaaten in Italien, Frankreich und Spanien. Die Griechen gingen auch in den Nahen Osten um Land zu erobern. Die größten Eroberungen erfolgten von Alexander die großen. Er ist ein wichtiger Mann in der Geschichte. Alexander der große war im vierten Jahrhundert v. Chr. König von Makedonien. Dies ist die Nord-östlichen Teil von Griechenland. 336 v. Chr. eroberte er das persische Reich. Die Griechen gingen in den eroberten Gebieten leben und nahmen ihre Kultur. Die Verbreitung der griechischen Kultur nennt man Hellenismus.

Die Griechen haben im Wettbewerb 4. und 3. Jahrhundert v. Chr. von den Römern. Ihr Reich wuchs, die zum Bereich wir jetzt Aufruf Italien Zeit. Im zweiten Jahrhundert v. Chr. erwies sich die Römer stärker als die Griechen. Die Römer übernahmen die Macht auf alle Kolonien, die früher von den Griechen waren. Dennoch dauerte es einige Jahrhunderte, bevor sie alle griechische Kolonien. Ägypten war nur etwa 30 v. Chr. erobert. Die letzte Griechisch-ägyptischen Königin in Ägypten war Kleopatra VII.

In der Antike viele Religionen, die wir heute kennen. Die ältesten Religionen sind polytheistischen Religionen. Dies bedeutet, dass die Gläubigen an mehrere Götter glauben. Die wohl bekannteste polytheistische Religion, die immer noch existiert ist der Hinduismus. Aber wenn nach einer Religion, sondern ein Gott existiert, dann nennen wir eine monotheistische Religion. Die älteste monotheistische Religion ist das Judentum. Das Christentum ist eine monotheistische Religion. Dies wurde etwa im Jahr 100 n. Chr. gegründet. Am Anfang war diese Religion im römischen Reich verboten ist. Aber wenn der Roman Emperor Constantine zum Christentum bekehrt, wurde dies die offizielle Religion des römischen Reiches.

Um 117 n. Chr. das römische Reich war das größte. Sie wurden von 57 v. Chr. begann die Eroberung der Niederlande. Im ersten Jahrhundert nach Christus hatten sie Frankreich, Belgien, Niederlande, Deutschland und England und Teile von erobert. Wann lebten verschiedene Völker in Niederlande. Einige davon waren die Bataver, die Cinninefaten, die Kelten, Franken, Sachsen und Friesen. Diese Völker kam dank der römischen Eroberungen in Kontakt mit dieser Kultur und später auch mit dem Christentum.

Im Jahr 395 wurde einem katastrophalen Jahr in der Geschichte des römischen Reiches. Sie hatten zu trennen, weil es in diesem Jahr ist, die das römische Reich im Westen angegriffen wurde. Jetzt gab es einen westlichen und östlichen Amerika. Es war die Hauptstadt des östlichen Reiches Constantinople. Konstantinopel ist heute Istanbul.

×

Kommentare sind geschlossen.