Zeit von Städten und Staaten

Der Zeitraum, während, den wir hier diskutieren, ist die zweite Hälfte des Mittelalters. Im Mittelalter dauerte aus dem Jahr 500 bis zum Jahr 1500. Auf dieser Seite erläutern wir die Periode des Jahres 1000 bis zum Jahr 1500. Dieser Teil des Mittelalters, die teilen wir auch genannt unter im Hochmittelalter und Spätmittelalter. Die hohe dauerte im Mittelalter aus dem Jahr 1000 bis zum Jahr 1300 und dem Spätmittelalter bis zum Jahr 1300 bis zum Jahr 1500.

Im Hochmittelalter wurde die Bevölkerung von Westeuropa sehr erwachsen. Dies war, weil die Bauern bessere Techniken zu Land, von mir erfunden hatte. Sie wussten auch das Land fruchtbarer, das es ermöglichen könnte, dass die Ernte größer wurde. Die Städte wuchsen. Aber die Pest war eine große Katastrophe in der Geschichte. Im Jahr 1347 gibt es sehr starb viele Menschen in Europa an der Pest. Die Bevölkerung war sehr verdünnte heraus.

Um das Jahr 1000 hatte die katholische Kirche noch einen großen Drang, sein Territorium zu erweitern. Sie taten dies durch, unter anderem in den Krieg mit den Muslimen. Diese Kriege als Kreuzzüge bezeichnet. Aber auch die Könige wollten ihre Umgebung gerne erweitern. Dies führte zu der Hundertjährige Krieg zwischen England und Frankreich. Dieser Krieg dauerte von 1337 bis 1453 im Jahr. Tatsächlich dauerte der Krieg 116 Jahre so. Aber in der Zwischenzeit gab es oft Frieden. Der Hundertjährige Krieg waren tatsächlich so mehrere Kriege, die zusammen ca. 100 Jahre dauerte. Auf dem Höhepunkt des Krieges eroberten England viel Fläche auf dem Festland. Aber am Ende des Krieges haben sie fast alles verloren. Am Ende war es der einzige Bereich, der noch auf dem Festland Calais.

In dieser Epoche bildeten sich viele Städte und Staaten. Aber das musste auch gesteuert werden. Im frühen Mittelalter hatte der König viele Länder ausgeliehen. Dies war Feudalismus entwickelt. Aber auch Geschichte hatte gelernt, dass dieses System gut funktioniert hat. Es bedeutete, dass das Land zersplittert war und Lords und Vasallen geregelt wurde. Der König hatte kaum mehr zu sagen. Die Könige wollten ihrem Hoheitsgebiet aus einem Kapital zu regieren. Sie wollten die Seite, die er jemals wieder ausgeliehen hatte. Als der König von Frankreich nach dem hundertjährigen Krieg ein sehr großes hatte, ununterbrochen, er wollte durch diese Beamten zu regieren.

Es war eine Gesellschaft. In dieser Gesellschaft, der König an der Spitze. Unten war der Klerus. Diese waren die Leute in der Kirche. Unter dem Adel und ganz unten, die Bürgerinnen und Bürger. Die Kirche hatte so viel macht. Der Papst sollte ernennen, dass die Bischöfe über Teile des Reiches herrschte. Aber der Kaiser auch einige Bischöfe ernannt.  Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht getrennt von Kirche und Staat. Wenn Sie kirchliche Macht hatten, waren Sie oft auch weltliche Macht. Kaiser Henry IV und Papst Gregory VII endlich Zeile über die Bischöfe benennen. Nach vielen Jahren, es wurde beschlossen, dass der Kaiser keine Bischöfe hat sollte mehr bestellen. Dies war eine Aufgabe, die nur der Papst erfüllen sollte.

×

Kommentare sind geschlossen.